MFBO - MSC-Plettenberg

Lorem Ipsum
Direkt zum Seiteninhalt
                                                          F L U G B E T R I E B S O R D N U N G
                      
1. Kraftfahrzeuge müssen auf den vorgesehenen Plätzen abgestellt werden. Die Zufahrten zu den                landwirtschaftlichen    Wegen sind unbedingt freizuhalten. Das Parken auf den Wiesen ist nicht gestattet.

2.  Den Verpächtern, Herrn Quast und Herrn Zeppenfeld gegenüber besteht Ausweispflicht.

3.  Flugmodelle und Zubehör sind grundsätzlich im Vorbereitungsraum abzustellen.

4.  Die Zuschauer müssen sich grundsätzlich hinter dem Absperrzaun aufhalten.

5.  Jede Funkfernsteuerung muß den gesetzlichen Vorschriften entsprechen. Für jedes Flug­modell muss eine gültige  Haftpflichtversicherung bestehen. Bei Anlagen im 27 MHz, 35 MHz und 40 MHz-Band muss  eine Frequenzfahne in  der dem Frequenzband entsprechenden Kennfarbe (27 MHz = braun, 35 MHz = orange, 40 MHz = grün)mit deutlich  sichtbarer Kanalnummer des verwendeten Quarz­paares an der Senderantenne befestigt sein. Fernsteuerungen im  2,4 GHz-Bereich sind generell ohne Kennzeichnung zugelassen.

6.   Jedes Flugmodell mit Verbrennungsmotor muß den Bestimmungen bezüglich des maxi­malen Geräuschpegels  und dem technischen Standard entsprechen. Das maximale Abflug­gewicht darf 25Kg. nicht überschreiten.

7.   FPV (Flight per View)-Fliegen bedarf grundsätzlich eines Beobachters (Spotter), welcher das so gesteuerte  Modell  und den umgebenden Luftraum während der gesamten Flugdauer des FPV-Modells beobachtet und den  FPV-Piloten bei der Annäherung an andere Modelle, Flugzeuge oder Bodenhindernisse auf diese aufmerksam macht.

8.  Jeder Pilot muss sich vor Aufnahme des Flugbetriebes mit Name, Kanal, Datum und Ankunftszeit im  Flugleiterbericht eintragen, Frequenzklammern müssen vor Flugbeginn am Flugleiterkasten aufgehängt werden (für  En­­dert und Dingeringhausen).

9.   Sämtliche Modelle müssen ihren Besitzer ausweisen.

10.  Geflogen werden darf nur unter Aufsicht eines Flugleiters, der über 18 Jahre alt sein muß.
Diensthabender  Flugleiter ist das erste am Platz eintreffende volljährige aktive Vereins­mit­glied.
Bei Verlassen des Fluggeländes hat  er einen Ersatzmann zu benennen, die Uhrzeit ist festzuhalten.

11.  Den Anweisungen des Flugleiters ist unbedingt und unverzüglich Folge zu leisten.

12.  Außer dem Piloten darf sich nur noch ein Starthelfer auf dem Flugfeld befinden. Nach erfolgtem Start ist der  Standort des Piloten und des Helfers zwischen Sicherheitszaun und Start- und Landebahn. Es dürfen nur zwei  Verbrennungsmotormodelle gleichzeitig betrieben werden.

13.   Das Überfliegen des Vorbereitungs- und Zuschauerraumes ist grundsätzlich verboten.

14.   Gastflieger erwerben eine Tagesmitgliedschaft gegen eine Tagesgebühr in Höhe von 5,00 €. Die Gebühr wird  vom jeweils diensthabenden Flugleiter gegen Quittung eingezogen. Gastflieger dürfen nur mit ausreichender  Versicherung und Geneh­migung des MSC fliegen.

15.  Flugzeiten    täglich von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr - 18.00 Uhr, Segel- und Elektroflug ist erlaubt  von 9.00 Uhr bis spätestens 20.00 Uhr, innerhalb der vorgenannten Flugzeiten jedoch längstens  bis  Sonnenuntergang.

16.  Bei Zuwiderhandlungen gegen die FBO kann der diensthabende Flugleiter ein sofortiges Flugverbot für den Rest  des Tages erteilen. Weitergehende Maßnahmen beschließt der Vorstand.

      Plettenberg, den 17.05.2014

      Für den Vorstand
      Hans-Jürgen Pistora  
      Flugleiter     
                                                                                                                                   22. November 2015
LOCATION
Lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit.
Donec commodo et dapibus consequat.
Phasellus a sagittis massa.
Suspendisse potenti.
Duis non arcu venenatis, cursus ex.
Zurück zum Seiteninhalt